Depotbericht Mintos Q1-2020

Depotbericht Mintos Q1-2020

Wie ich bereits in früheren Artikel erwähnt habe, bin ich unter anderem auch in P2P-Krediten investiert. Ich nutze einen der größten Plattformen in Europa dafür, nämlich Mintos.

Bis zum Ende des letzten Jahres lief es dort, dank des „AutoInvest“-Features sehr automatisch ab. Ich schaute in einem Jahr maximal dreimal in mein Portfolio. Das ist auch nach wie vor so. Auch hier fahre ich eine sehr passive Anlagestrategie. Allerdings erforderten die Ausfälle im letzten Quartal 2019 auf Mintos dann doch meine Aufmerksamkeit.

Zu den Ausfällen will ich jetzt nicht mehr genauer ins Detail gehen. Diese haben allerdings bewirkt, dass ich meine Kreditanbahner kritischer bewertet habe und alle Kredite aus dem AutoInvest und auch aus dem laufenden Portfolio entfernt bzw. verkauft habe, die als C oder schlechter bewertet sind (Mintos-Rating). Wer sich genauer Informieren möchte, was genau am Ende des letzten Jahres bei Mintos gelaufen ist und wie der aktuelle Stand der Rückzahlungen ist, der sollte sich den letzten Beitrag auf dem Mintos-Blog anschauen. (03.03.2020)

Nun nimmt Mintos von Zeit zu Zeit neue Kreditanbahner auf oder es teilen sich Gesellschaften. Erscheint ein neuer Anbieter auf Mintos, wird er in bereits aktiven AutoInvest-Portfolios erstmal als inaktiv markiert, bis sich der Investor aktiv dazu entscheidet, in diesen zu investieren. Diese Maßnahme halte ich auch für richtig, dennoch sorgt sie dafür, dass man ab und an sein Profil updaten sollte um die neuen Anbieter mitzunehmen, sofern sie einem gefallen.

Und genau dieser Tag ist mal wieder gekommen. Ich gehe im Folgenden mein AutoInvest-Profil durch und erzähle von allen Kreditgebern, in die ich nicht investiere, oder die für mich neu dazu gekommen sind. Alle Kreditgeber die ich nicht erwähne, habe ich im AutoInvest freigegeben.

In diese Kreditgeber investiere ich nach wie vor nicht

Aforti Finance

Aforti Finance war einer der Kandidaten, die Ende 2019 Zahlungsschwierigkeiten hatten, und die mich auch bares Geld gekostet haiben. Ich kann nicht sagen, ob Aforti mittlerweile alle ausstehenden Forderungen ausgeglichen hat, oder ob die Investoren ihr Geld nie wieder sehen. Ich habe Aforti damals jedenfalls aus meinem Portfolio geschmissen und werde auch keine Kredite von Aforti mehr kaufen. Da Aforti mittlerweile auch mit D bewertet ist, fallen die sowieso durch meinen FIlter.

Dineo Credito

Dineo ist ein spanischer Anbieter mit über 70 Locations in Spanien, und war in 2019 einer der Wackelkandidaten, die meiner Meinung nach von den Ausfällen in Zukunft betroffen sein könnten, es aber nie waren. Sicherheitshalber habe ich hier auch „Nein, Danke“ gesagt.

Dziesiatka Finanse

Das Geschäftsmodell von Dziesiatka Finanse gefällt mir einfach irgendwie nicht. Die Kredite können online oder übers Telefon in Anspruch genommen werden und das Geld wird dem Kreditnehmer dann in Bar nach Hause geliefert. Der Laden besteht zwar schon seit 19 Jahren und ist ein großer Player in Polen, aber ich bin hier raus.

Eurocent

Eurocent fliegt ganz einfach auf Grund des Mintos-Ratings von D aus meinem AutoInvest. Außerdem hat es auch hier in der Vergangenheit Zahlungsschwierigkeiten gegeben.

IuteCredit

IuteCredit hat zwar immer noch ein Mintos-Rating von B+, hatte aber auch am Ende 2019 Schwierigkeiten bei der Zahlung von Kreditrückläufen, da die zuständige Zentralbank von Kosovo dem Unternehmen die Banklizenz entzogen hatte. Daraufhin wurde IuteCredit Kosovo liquidiert. Glücklicherweise gehörte das Unternehmen zu einer Gruppe, die nun die offenen Schulden zu übernehmen scheint. Bei der Hintergrundgeschichte sicher kein Kandidat dem ich mein Geld anvertrauen möchte.

Rapido Finance

Rapido Finance hat es erstmals im Oktober 2019 nicht geschafft, die Rück- und Zinszahlungen seiner Kreditnehmer an die Investoren weiterzugeben. Im Januar 2020 hat das Unternehmen dann Insolvenz angemeldet. Investoren die bereits vor Oktober bei Rapido investiert waren, wozu auch ich zähle, warten noch immer auf ihr Geld. Ich habe alle Kredite von Rapido auf dem Sekundärmarkt verkauft, als diese Misere ihren Anfang nahm. Mintos bewertet Rapido mit D und ich werde dort sicher kein Geld mehr investieren.

Diese Kreditgeber nehme ich nicht in mein Portfolio auf

Kredit24

Kredit24 ist Kasachstans führender Anbieter von Online-Krediten. Er gehört zu einer Gruppe namens Silkway Ventures mit Sitz in Singapur, die jährliche Wachstumsraten im zweistelligen Prozentbereich hinlegt. Bei Kredit24 wird die Kreditentscheidung ausschließlich auf Basis eines Scoring-Systems und einer speziellen Kreditprüfungstechnologie getroffen. Mintos stufte die Bewertung zum 01. April von C+ auf C ab, da hier Verbesserungsbedarf in Inkassoverfahren gesehen wird. Außerdem soll es in Kasachstan zum Juni diesen Jahres einen Wechsel in der Regulatorik geben, die Kredit24 Probleme bereiten könnte. Für mein Empfinden ist der Braten zu heiß. Ich schließe Kredit24 aus.

Zenka

Zenka ist ein Kreditgeber für Kurzzeitkredite in Kenya, der auch noch nicht lange auf Mintos vertreten ist. Zenka hat eine sehr hohe durchschnittliche Zinsrate von 14,6% und wird von Mintos mit C+ bewertet. Eigentlich würde das noch in meine Richtlinien passen, doch diesen hohen Zinsen, die immer noch ein hohes Risiko mit sich bringen, bewegen mich dazu Zenka nicht in mein Portfolio aufzunehmen.

Diese Kreditgeber sind in Zukunft dabei

Creditter

Creditter trat Mintos am 08.12.2019 bei und bietet klassische Payday-Loans an. Das Beitrittsdatum ist der Grund, warum dieser noch nicht auf meiner Liste stand. Es gibt, zumindest auf Mintos, keine alarmierenden Meldungen über Creditter, also nehme ich sie in mein Portfolio auf. Mit einem Rating von C+ landen sie allerdings nur noch gerade so in meinem Korb.

Dinerito

Dinerito ist eine mexikanischer Anbieter der im November 2019 dazu kam. Hier wird ausschließlich an Beschäftigte des öffentlichen Dienstes Kredite vergeben. Mit einem Rating von B- nehme ich auch diesen in mein Portfolio auf.

Everest Finanse

Everest Finanse ist ebenfalls ziemlich neu bei Mintos, ist aber einer der Top-Player für Privatkredite in Polen mit Gründung zur Jahrtausendwende. Die maximale Kreditsumme, die ein Kreditnehmer hier nehmen kann, ist wesentlich geringer als bei Dziesiatka Finanse. Ein großer Nachteil, der mich hier abgeschreckt hat ist, dass die News zu diesem Kreditgeber leider nur auf Polnisch, für mich also nicht lesbar, verfasst sind. Das ausgezeichnete Mintos-Rating von A- hat mich dann aber doch überzeugt.

GFM

GFM ist frisch am 04.02.2020 bei Mintos aufgenommen worden. Mit 20 Geschäftsstellen, 80 Mitarbeitern und Ambitionen für Expansion ist GFM in den 3 größten Städten in Kasachstan vertreten. 2007 gegründet, jedoch erst seit 2017 im Mikrokreditgeschäft, ist GFM sicher einer der jüngeren Unternehmen, dass ausschließlich Pfandkredite anbietet. Mintos bewertet den Laden mit B-, also landet auch er in meinem Korb.

Mikro Kapital

Mit Mikro Kapital haben wir mal einen Kreditanbahner, der auch gewerbliche Kredite vergibt. Die 2008 gegründete Mikro Kapital Group vergibt Kredite in über 10 Ländern, vier davon sourced sie teilweise auf Mintos. Mit 1762 Mitarbeitern und fast 500 Mio. EUR vergebenen Krediten ist Mikro Kapital sicher einer der größten Player dieser Liste. In regelmäßigem Abstand werden neue Kreditarten oder Länder hinzugefügt. Mintos bewertet Mikro Kapital mit A- bis B+, je nach Land des Kredites. Für mich ein Kandidat für mein Portfolio.

Mwananchi Credit

Vor nicht mal einem Monat ist der Kreditanbahner Mwananchi Credit aus Kenya der Plattform beigetreten. Auch hier werden gewerbliche Kredite vergeben, der Fokus liegt aber klar auf Verbraucherkrediten. In Mintos werden auch nur ihre Automobil-Kredite angeboten. Das Unternehmen bietet maßgeschneiderte Lösungen für seine Kunden und wird von Mintos mit B bewertet. Damit schafft Mwananchi Credit es in mein Portfolio.

Revo Technology

Revo Technology macht seine Geschäfte unter der Marke „Mokka“ und bietet sogenannte „Buy now, pay later“ Services direkt in Online- und Offline-Stores in Russland an. Nichts anderes als Micro-Kredite also. Mit dem Beitrittsdatum im März 2020 habe ich dieses Unternehmen noch nicht auf dem Schirm gehabt. Das Geschäftsmodell ist hier etwas anders, jedoch vielversprechend. Mintos meint B+, ich meine Ja!

Swiss Capital KZ

Swiss Capital KZ, eine weiteres Unternehmen einer weltweit operierenden Gruppe, das in Kasachstan Kredite vergibt, trat ebenfalls erst kürzlich der Plattform Mintos bei. in Kasachstan bietet Swiss Capital ausschließlich Automobil-Kredite an. Mintos bewertet das ganze mit B. Das reicht mir, um das Unternehmen in mein AutoInvest aufzunehmen.

TASCredit

Mit TASCredit haben wir einen weiteren Automobil-Kreditanbieter in Kasachstan im Portfolio. Neu bei Mintos, doch bereits seit über 10 Jahren im Geschäft. Wenn Mintos TASCredit mit B- bewertet, dann gebe auch ich dem eine Chance.

Wie ist mein AutoInvest eingestellt?

Neben den aktiven Entscheidung, welchen Kreditgebern man sein Geld anvertraut (und welchen nicht), gibt es noch ein paar weitere wichtige Kennzahlen im AutoInvest. Meine Einstellungen will ich einmal kurz vorstellen:

Zinsen

Ich investiere in Kredite mit ab 10% und bis zu 15% Zinsen. Höhere Zinsen bedeuten auf der einen Seite natürlich mehr Rendite, auf der anderen aber immer auch mehr Risiko, dass der Kredit ausfällt.

Verbleibende Laufzeit

Bei Mintos kann ich mich auch in bereits laufende Kredite einkaufen. Deswegen ist hier die Rede von ‚verbleibende‘ Laufzeit. Meine habe ich auf 24 Monate begrenzt, um eine gewisse Flexibilität zu behalten. Ein Nachteil an P2P-Krediten ist ja, dass du dein Geld nicht wieder „rausziehen“ kannst, wenn du es erst einmal investiert hast. Aktien bspw. könnte ich in Worst-Case verkaufen, wenn ich das Geld dringend bräuchte. Das geht bei P2P-Krediten nicht, da du dein Geld ja jemand anderem gegeben hast. Aus diesem Grund die Begrenzung auf 24 Monate Laufzeit. Würde ich mich heute dazu entscheiden, kein Geld mehr in P2P-Kredite zu investieren, hätte ich in spätestens 2 Jahren all das Geld liquidiert, was ich in Krediten angelegt hatte, mit Ausnahme der eventuellen Ausfälle bis dahin.

Investmentbegrenzung

Um eine möglichst große Diversifikation, also Risikostreuung, zu erreichen, investiere ich 10€ bis maximal 20€ in einen einzelnen Kredit. So kann ich mein Risiko auf viele Kredite verteilen. Fällt einer aus, trifft es mich nicht so hart wie wenn ich bspw. 100€ in diesem Kredit investiert hätte. Dazu gehört auch, dass ich nur einmal in jeden Kredit investiere.

Reinvestieren

Natürlich reinvestiere ich die Renditen auch, da ich langfristig anlegen möchte und den Zinseszinseffekt für mich nutzen will.

Depot in Zahlen

Aktuell fahre ich mit dieser Strategie mein Portfolio mit 10.08% p.a. Netto-Rendite verteilt auf 210 Positionen. Dies mit wie bereits erwähnt, minimalem Zeitaufwand.

Coronavirus

Natürlich macht COVID-19 auch der Kreditbranche zu schaffen. Aktuelle Informationen gibt es auf dem Mintos Blog. Das letzte Update zu dem Thema ist vom 30.03.2020.

Damit wäre mein Depotbericht fürs erste Quartal 2020 was Mintos angeht vollbracht. Danke fürs Lesen und bis zum nächsten Mal!

Update 03.04.2020

Auch Finko wurde am 24.03.2020 die Lizenz von der Zentralbank in Armenien entzogen. Hier handelt es sich auch wieder nur im ein Unternehmen, mit dem Namen Varks, dem die Lizenz entzogen wurde. Die Unternehmen der Finko Group bieten ihre Kredite gemeinsam auf Mintos unter dem Namen „Finko AM“ an. Varks durchläuft aktuell bereits den Prozess der Liquidation.

Mit anderen Worten: Die armenschen Finko-Kredite stehen auf der Kippe. Diese sind dadurch von Mintos jetzt auch mit D bewertet.

Unglücklicherweise habe ich selbst (über AutoInvest) in drei armenische Finko-Kredite investiert. Zwei davon sind bereits in Verzug und einer läuft noch 12 Tage. Dank meiner Investitio sbegrenzung von 20 Euro pro Kredit sind es für mich 45,03 Euro, dessen Rückzahlung jetzt umgewiss ist.

Die Mutter der Finko AM, JSC Finko hat eine Garantievereinbarung mit Mintos, die letzt greift. JSC Finko muss alle offenen Kreditschulden gegenüber Mintos zahlen. Ob und wie das passieren wird, bleibt jedoch abzuwarten.

Der Sekundär- und natürlich auch der Primärmarkt wurden für Kredite von Finko AM (Varks) am 25.03.2020 gesperrt. Das heißt, ich kann meine betroffenen Kredite auch nicht mehr verkaufen.

Mal schauen, was dort bei Finko noch so passiert.

Mintos Blogbeitrag zum Lizenzentzug der Finko AM (Varks)

Verwendete Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*